-Work-Life-Balance und „sich Zeit nehmen“-

ESI Group (Paris:ESI):

Eine unausgewogene Gleichung Vor einem Jahr, im Gefolge von COVID-19, begannen Unternehmen, sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen, um die Kontinuität ihrer Aktivitäten während des Lockdowns zu gewährleisten. Da die Menschen an ihre Wohnungen gebunden sind, wurde die M�glichkeit, soziale Kontakte zu knüpfen, sei es im beruflichen oder pers�nlichen Kontext, stark beeinträchtigt. In der Tat sind und bleiben Büros und Arbeitsplätze als wichtiger Bestandteil des Lebens vieler Bürger ein wichtiger Ort der Sozialisierung. Um den durch die notwendigen Einschränkungen verbundenen negativen Effekten entgegenzuwirken, haben Unternehmen Werkzeuge wie digitale Meetings eingesetzt, um Mitarbeiter weiterhin miteinander zu verbinden und den Teamgeist und das Zugeh�rigkeitsgefühl zu erhalten. Unternehmen wurden zum Ort der letzten verbleibenden sozialen Verbindungen, wenn alles andere auf Eis gelegt wurde. Infolgedessen haben sich die Terminkalender der Teams gefüllt; Meetings unterbrechen nun den Tag, verursachen Stress, nehmen Zeit weg, die für die Erledigung verschiedener Aufgaben ben�tigt wird und reduzieren die Konzentrationszeit, wodurch der Arbeitstag in den Abend oder sogar ins Wochenende verschoben wird.

Zeit zum Durchatmen und einen Schritt zurückzutreten: "Kein Meeting am Mittwoch" Um die Work-Life-Balance und das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter zu verbessern, hat ESI Group, ein führender Innovator im Bereich von Virtual Prototyping-L�sungen und globaler Wegbegleiter der industriellen Transformation, einen meetingfreien Mittwoch eingeführt: einen Tag pro Woche ohne Meetings, der den Mitarbeitern mehr Flexibilität bei der Organisation ihrer Arbeit erm�glicht und sie von stressigen Tagen zu einer besseren Fokussierung und Effizienz führt. Flexibilität ist der Schlüssel zum Ziel dieser Initiative: nicht in dem gewählten Tag - der für alle gleich ist - sondern in seiner Umsetzung. Denn Kundenbesprechungen, Bewerbergespräche oder Notfälle k�nnen natürlich immer stattfinden. Um effektiv zu sein, muss dieser "besprechungsfreie Mittwoch" von allen Teams akzeptiert und vor allem von ergänzenden Managementmaßnahmen begleitet werden - Austausch von bewährten Praktiken für produktive und zeitnahe Besprechungen: verkürzte Zeit mit klaren und gemeinsamen Zielen, etc.

"Die Pandemie hat nicht nur die Arbeitsgewohnheiten, sondern auch das gesamte Leben unserer Teams durcheinandergebracht. Unsere Aufgabe als Unternehmen ist es, ihnen eine m�glichst ruhige Umgebung zu bieten, damit sie ihre Arbeit erfüllen und gleichzeitig eine Work-Life-Balance aufrechterhalten k�nnen. Das weit verbreitete Home-Office hat einen erheblichen Einfluss auf unsere beruflichen Verbindungen und führt zu einer intensiven Nutzung von Videokonferenz-Meetings. Basierend auf dieser Situation haben wir jede Woche einen Tag ohne Meetings eingerichtet. Hand in Hand damit geht die Wiedereinführung von Best Practices für Meetings. Mit dieser Initiative wollen wir vor allem unsere Teams schonen, wohlwissend, dass die eingesparte Zeit eine Zeit der Konzentration ist und verstärkten Fokus darauf legen, sich wieder mehr Zeit zu nehmen, die auf Effizienz ausgerichtet ist", erklärt Yannick Charron, Director of Human Resources, France and Headquarter, ESI Group.

"Ich glaube, dass wir trotz der Schwierigkeiten, die wir während der Pandemie zu überwinden haben, als Unternehmen die M�glichkeit haben, uns neu zu erfinden und uns weiterzuentwickeln, indem wir anpassungsfähig sind. Wir haben ein Motto geschaffen, das uns durch diese Tortur bringt und sie in eine Chance verwandelt: "Stay in touch - Be agile - Transform". Unsere Gruppe entwickelt und transformiert sich im Einklang mit unserer Strategie und unseren Unternehmenszielen, aber auch und vor allem, weil alle unsere Teams ermutigt werden, ihre Komfortzone zu verlassen, Risiken einzugehen und sich neu zu erfinden. Wir müssen Zeit in den Terminkalendern schaffen, um einen Atemzug frischer Luft zu erm�glichen, der für das Gleichgewicht aller, aber auch für diese Gemütsverfassung notwendig ist", erklärt Cristel de Rouvray, CEO ESI Group.

ESI Group Florence Barré press@esi-group.com +33 1 49 78 28 28 Verbatee – Presse & Relations actionnaires Jérôme Goaer, j.goaer@verbatee.com, +33 6 61 61 79 34 Aline Besselièvre, a.besselievre@verbatee.com, +33 6 61 85 10 05

Grafico Azioni Esi (EU:ESI)
Storico
Da Nov 2021 a Dic 2021 Clicca qui per i Grafici di Esi
Grafico Azioni Esi (EU:ESI)
Storico
Da Dic 2020 a Dic 2021 Clicca qui per i Grafici di Esi